Mineralien, Fossilien
Geologie im Alpstein
 

"FOSSILIEN RUND UM DENSÄNTIS" - AUSSTELLUNG IM GIPFELGEBÄUDE DES SÄNTIS

 

Im Gipfelgebäude des Säntis werden bis zum 7. April 2019 in der Sonderschau „Fossilien rund um den Säntis“ Einblicke in die Fossilien-Welt des Alpsteins gegeben. Die vom Naturmuseum St.Gallen konzipierte Ausstellung – dort im Sommer 2018 gezeigt – präsentiert in über 20 Schaukasten Versteinerungen der Kreidezeit dieses Gebirges. Ergänzt wird die Ausstellung durch prächtige Landschafts-Aufnahmen von Marcel Steiner.

Im Alpstein wurde in den letzten rund 20 Jahren intensiv nach Fossilien gesucht. Es konnte eine grosse Anzahl Belege aufgesammelt werden, und zwar in erstaunlich grosser Artenfülle, wie sie nicht erwartet werden konnte. Viele der Fossilien wurden seither für wissenschaftliche Arbeiten genutzt. So entstanden zum Thema Alpstein-Fossilien im Laufe der Jahre eine Doktorarbeit und verschiedene Publikationen. Im Frühling 2018 erschien, unter Mitarbeit von 24 Autoren, im Appenzeller Verlag zudem das Buch „Fossilien im Alpstein – Kreide und Eozän der Nordostschweiz“ (Herausgeber: Kürsteiner Peter und Klug Christian). Das Buch und die vielen neuen Aufsammlungen ermöglichten es nun, eine gut dokumentierte Ausstellung zusammen zu stellen.

Die Ausstellung zeigt, nach den verschiedenen Tiergruppen geordnet, ausgewählte Exponate von Muscheln, Schnecken, Ammoniten, Belemniten, Nautiliden, Armfüssern, Seeigeln, Korallen, Schwämmen, Knochen- und Knorpelfischen, Moostierchen und vielen anderen mehr. Besonders reich vertreten sind die Ammoniten. Hier fallen speziell die im Alpstein recht häufig vorkommenden Turriliten, spiralig gewachsene Ammoniten, auf. Mit dem heteromorphen Ammoniten Eoscaphites kuersteineri sp. nov. wird auch ein im Alpstein aufgesammelter Kopffüsser erstmals ausgestellt, welcher bisher weltweit noch nie nachgewiesen werden konnte und nun erstbeschrieben wurde! Neben verschiedenen anderen Grossformen von Ammoniten ist auch ein Emericiceras sp. mit einem Durchmesser von 75 cm ausgestellt.

Je eine Vitrine gibt Einblick in das Kreidemeer, als die Gesteine des Altmann-Members (Hauterivian-Barremian), der Schrattenkalk-Formation (Barremian-Aptian) und der Garschella-Formation (Albian-Cenomanian) abgelagert wurden. Faszinierende Lebensbilder, geschaffen von Beat Scheffold und Christian Klug, illustrieren das damalige Meer.

Im gleichen Gebäude wie die Fossilien-Ausstellung befindet sich zudem die permanente Ausstellung „Faszination Mineralien“, die gleichzeitig besucht werden kann. Entsprechend lohnt es sich für Fossilien-Sammler wie auch für Mineralien-Sammler, auf den Säntis hochzufahren… Und die Aussicht in sechs Länder ist einzigartig! Die Öffnungszeiten sind entsprechend den Betriebszeiten der Luftseilbahn Schwägalp-Säntis (www.saentisbahn.ch). Der Eintritt ist frei.

Einblick in die Fossilien-Ausstellung im Gipfelgebäude des Säntis. Foto Toni Bürgin.

 

Fossilien und Lebensbild samt Information im Schaukasten zum Thema Schrattenkalk-Formation. Foto Toni Bürgin.